Aktuelles

Ferienbetreuung in den Herbstferien

Liebe Eltern,

die Stadt Arnsberg bietet Ihnen bei Bedarf für Ihr Kind eine Betreuung in den Herbstferien an.

Sie können diese nutzen, wenn Ihr Kind eine städt. Grundschule oder die städt. Förderschule (bis einschl. 6. Klasse) besucht und Sie selbst keine Möglichkeit haben, Ihr Kind in den Ferien zu betreuen. Ihr Kind hat die Möglichkeit, halb- oder ganztägig an der Ferienbetreuung teilzunehmen.

Hierfür ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich.

Ich bitte Sie im Interesse aller Kinder und Familien sowie der Mitarbeiterinnen darum, Ihr Kind

 nur dann anzumelden, wenn Bedarf besteht und

 rechtzeitig abzumelden, wenn Sie für Ihr Kind die Betreuung doch nicht benötigen.

Der von Ihnen zu zahlende Elternbeitrag richtet sich danach, ob Ihr Kind während der allgemeinen Schulzeit das Angebot „Offene Ganztagsschule (OGS)“ nutzt oder nicht.

Folgende Elternbeiträge sind pro Woche für die Betreuung in den Herbstferien zu zahlen (einzelne Tage sind nicht buchbar):

OGS => kostenfrei

alle anderen Kinder => ganztägige Nutzung (7.30-16.00 Uhr) 25,00 €

 => halbe Tage (7:30-13.00 Uhr ohne Mittagessen) 12,50 €

Geschwisterkinder => jeweils die Hälfte

Hinzu kommen ggf. zusätzliche Kosten für Essen, Eintritte etc.

Melden Sie Ihr/e Kind/er bitte bis zum 20. September 2020 online an, auf der Homepage der Stadt

Arnsberg:

www.Arnsberg.de/schulen

über die Schaltfläche/Button „Anmeldung Ferienbetreuung Herbstferien“.







Corona-Maßnahmen für die Grundschule

Liebe Eltern,

der Umgang und die Verwendung der Mund-Nasen-Bedeckung bleibt in unserer Schule weiterhin bestehen. Für die Grundschulen haben sich keine Änderungen ergeben. 

Bitte denken Sie daran, Ihrem Kind täglich eine frische Mund-Nasen-Bedeckung mitzugeben!

Das Ministerium hat ein Schaubild herausgegeben, an dem Sie sich orientieren können, falls Ihr Kind krank ist.

www.schulministerium.nrw.de/system/files/media/document/file/Erkrankung%20Kind%20Schaubild.pdf


Bitte beachten Sie die Test- und Meldepflicht für Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten sowie möglicher Quarantänemaßnahmen. 

 

Schicken Sie Ihre Kinder erst zur Schule, wenn Sie und Ihre Familie ein negatives Corona-Testergebnis erhalten haben.

 Nach aktuellem Erlass gilt auf den Verkehrsflächen (Flur, Schulhof, Sanitäranlagen etc.) weiterhin Maskenpflicht. Nur solange die Kinder auf ihren fest zugewiesenen Plätzen sitzen und Unterricht stattfindet, dürfen sie die Mund-Nasen-Bedeckung abnehmen.

Da im aktuellen Erlass ausdrücklich steht: "Die Eltern bzw. Schülerinnen und Schüler sind dafür verantwortlich, Mund-Nase-Bedeckungen zu beschaffen.", haben wir an der Schule nur eine kleine Notfallreserve an Behelfsmasken.

Das vollständige Konzept können Sie auf der Seite des Ministeriums oder unter Dokumente, Erlasse nachlesen.

Dort finden Sie auch Informationen zu den Themen: Kinder mit relevanten Vorerkrankungen und Kinder von Angehörigen mit relevanten Vorerkrankungen. 

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Kollegium der Grundschule Mühlenberg

 

 

 

Die Grundschule Mühlenberg

hat zur Zeit 250 Schülerinnen und Schüler, 14 Lehrerinnen und Lehrer.

Seit Sommer 2012 sind wir GU-Schule. Das bedeutet, dass wir Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf gemeinsam mit anderen Kindern unterrichten. Menschen mit und ohne Behinderung sollen sich vorurteilsfrei begegnen.

In dem Schuljahr 2014/2015 gab es bei uns eine Auffangklasse. Hier lernten viele Kinder aus 10 Nationen die deutsche Sprache. Seit dem Schuljahr 2015/2016 sind alle Kinder in Klassen integriert und werden gezielt gefördert.

Wir liegen zentral für die Hüstener Schüler, sind aber auch vom Flammberg oderaus dem Bereich Vogelbruch gut mit dem Schulbus zu erreichen. 2005 wurden die Gebäude komplett modernisiert und unser ganzer Stolz ist die neue Aula, die für Aufführungen, Elternabende und für den Musikunterricht genutzt wird. Das Schulgelände hinter der Schule wurde in diesem Jahr großzügig mit finanzieller Unterstützung unseres Fördervereins mit Spielgeräten, Sitzgelegenheiten und einem kleinen Amphitheater umgestaltet.

Das Modellprojekt „Selbstständige Schule“, an dem wir teilgenommen haben hat die Qualität des Unterrichts sichtbar verbessert. Wir haben ein Bildungskonzept erarbeitet, das u.a. ein differenziertes und individuelles Förderkonzept mit Förder- und Forderstunden in der Schuleingangsphase enthält. Gerade hier im Anfang sind Diagnose und Förderung besonders wichtig.

Um die Lesefreude, das Lesetempo und das Leseverständnis zu fördern, gibt es für alle Jahrgänge ein Lesekonzept, das mit unterschiedlichen Schwerpunkten aufgebaut ist. Seit dem Schuljahr 2008/2009 haben wir eine gut bestückte Bücherei, die von den Schülerinnen und Schülern genutzt wird.

Ein weiterer Schwerpunkt ist das eigenständige Lernen durch das Methoden-, Kommunikations- und Teamtraining. Hier wurden Trainingsspiralen entwickelt und dokumentiert. Sie sind verbindlich für alle Klassen.

Seit 2000 läuft bei uns mit gutem Erfolg das Gesundheits- und Präventionsprojekt Klasse2000. Für dieses Projekt haben wir 2008 und 2010 ein Zertifikat für die Nachhaltigkeit bekommen..

Jeder Klassenraum ist mit Computern ausgestattet, zusätzlich gibt es einen PC-Raum.

Seit dem Schuljahr 2008/09 bieten wir auch eine Ganztagsbetreuung bis 16 Uhr mit Mittagessen an.